Foto trifft Musik

Als ich noch ein Kind war, musste ich Klavier spielen. So richtig in einer Musikschule mit Theorie, Chor, Geschichte und Auswändiglernen. Spaß hat es nur gemacht, wenn mir die Sachen gelungen waren. Und das war irgendwie nicht immer der Fall..>< Das beste Jahr kam, als meine Eltern mich von der Musikschule genommen und zu einer privat unterrichtenden Lehrerin geschickt haben. Wir haben Beatles gespielt und es war einfach nur unbeschwert.
In den letzten 15-17 Jahren habe ich mit Musik eher wenig zu tun gehabt. Zwischendurch habe ich Gesangsunterricht genommen (war richtig cool!) und versucht, meine eigene Band zu gründen, aber mehr auch nicht. Dann habe ich mich in der analogen und später in der digitalen Fotografie verloren, und Musik begleitete mich nur noch im Walkman (sic!) und anderen Wiedergabegeräten.
Wie das Schicksal so will, traf ich vor einger Zeit auf einen Klavierlehrer und Komponisten aus Erfurt, der mich wieder für Musik begeisterte.
Warum? Weil er selbst davon begeistert ist!
Am vergangenen Sonntag durfte ich und viele andere Gäste Philipp Hermann und sein Quintett in Franz Mehlhose erstmalig erleben. Tolle Veranstaltung! Ich kann euch ihre musikalischen Darbietungen herzlichst empfehlen!
Übrigens kann man auf sie auch jeden ersten Mittwoch in Café Nerly bei der Jazz-Jamsession treffen:)

1 Kommentare

Frühling will überall sein

Bin ich im Paradies?

Liebe Stadtverwaltung, ist es möglich, für die Zeit der Blüte Liegestühle unter diesen Bäumen aufzustellen?

Ich würde dafür echt alles geben!!

1 Kommentare

Urlaubsfotos wollen irgendwann gezeigt werden

Please don´t forget to share!

Konnichi waaaa!

Ja, ich habe mir wirklich Zeit genommen. Diese Fotos mussten erstmal reifen (so zu sagen). Aber jetzt werde ich nach und nach zeigen, was in Japan sehenswert ist. Beziehungsweise was man aufs Schnelle besichtigen und probieren kann.

Zu fast jedem Foto habe ich ein kleines Kommentag geschrieben, also klickt durch. Und manche Fotos wurden mit einem externen Link unterlegt, damit man nachschlagen kann, was es ist.

Also los und Inspirationen für die nächste Reise sammeln! Teilen ausdrücklich erwünscht;)

mehr lesen 0 Kommentare

Gutschein für Fotoshooting

Gutschein da, Gutschein hier, von Modegeschäften, von Kosmetikläden, von Thermen und von Drogerien - für alles kann man eine meistens Plastikkarte erwerben, mit der der Beschenkte dann selbst über das Geschenk entscheiden kann. Da ich aber auf Selbstgemachtes stehe, bin ich eine der letzten Anfragen 2015 kreativ angengangen.

Außerdem werden die Shootings in Form von Gutscheinen äußerst selten bestellt, deswegen habe ich die Möglichkeit, jeden sehr individuell zu gestalten.

Ich habe einen ganzen Tag dabei verbracht, die Konstruktion dieser 3D-Klappkarte zu prüfen. Ehrlich gesagt, war das meine allererste 3D-Karte, und ich bin schon ein bisschen stolz auf das Ergebis;)

Die Kundin hat das Shooting der ganzen Familie geschenkt, sodass ich kleine Kopien von der eigentlichen Karte dazu gelegt habe. Die Familienmitglieder konnten diese für sich behalten und das Datum des Shootings darauf schreiben.

Um dem ganzen die Weihnachtliche Stimmung zu geben und die Karte wie ein eigenständiges Geschenk aussehen zu lassen wählte ich das glitzernde Goldpapier für die Außenseite. Die Innereseite beherbergt die kleine Kamera und die Details zum Fotoshooting. Die Kundin wählte übrigens aus einem meiner Familienpakete.

Ich überlege mittlerweile, ob ich dieses Design für meine künftigen Gutscheine übernehme und die Gestaltung irgendwie vereinfache (z.B. ein vorgefertigtes Template dafür zeichne und es dann nur noch ausdrucke), denn sie ist ziemlich passend für jeden möglichen Anlass.

Die Ideen der 3D-Klappkarten sammelte ich z.B. auf Youtube

Oder hier auch auf Youtube

Keine Ahnung, wieso ich da ausgerechnet spanischsprachige Videos gefunden habe, aber man versteht alles;)

Das Bild von der Kamera habe ich gegoogelt und werde die Quelle nachträglich einsetzen (habe das Bild auf einem anderen zZ unzugänglichen PC). Vielen Dank für das schöne Bildchen!

 

 


0 Kommentare

Japan ist doch bunt

Gut, ich habe es ein wenig übertrieben, als ich sagte, dass Japan nicht bunt sei. Jetzt, nachdem ich mich beruhigt habe und im kalten Erfurt angekommen bin scheint Japan gar nicht mehr so tristlos;)
Ich war zu der Zeit dort, als die Ahorne leuchtend rot waren. Das ist eine der zwei Hochseasons (die andere ist im Frühlung während der Sakurablütezeit). Ich weiß nicht, wie es touristentechnisch sonst aussieht, aber im November war es überall voll. Nichtdestotrotz konnte man die Natur und den warmen Herbst genießen.
Was Kimonos angeht - so kann man diese traditionelle Kleidung in vielen Verleihgeschäften für kleines Geld ausleihen. Junge Leute tun das gerne. Ältere Generation (Damen) ziehen Kimono auch im Alltag an. So kann man nobel gekleidete Frauen in der U-Bahn oder auch auf den Straßen sehen.

Japan ist nicht bunt

Ich bin durch und durch Europäerin. Ich liebe Paris, Brüssel und Philadelphia (weil es für mich die europäischste Stadt der USA ist, aber ich muss zugeben, ich habe nicht viele gesehen). In Berlin und Hamburg habe ich ein Teil meines Herzens gepflanzt, in Moskau bin ich groß geworden und in Erfurt lebe ich.

Japan ist ein Traumland von meiner Mutter. Sie findet japanische Männer attraktiv, sie lernt Japanisch und kennt sich mit Manga und sowas aus. Ihretwegen hat es mich in dieses Land verschlagen. Ich hatte keine Erwartungen und keine Vorkenntnisse. Nun außer den, die man kurz vor knapp im Internet heraus recherchiert. Sushi, Kimono und futuristische Toiletten - das war es.

Und so sind meine fotografischen Eindrücke. Unvoreingenommen. seltsam und schwarzweiß oder gedämmt. Ich stehe sonst wirklich auf knallige Farben und habe Freude an Farbe. Seltsamerweise kann ich hier gerade keine Farbe sehen.

Die Architektur Japans ist ganz anderes. Nach Außen eher verhalten und eintönig. Grau in Grau. Mit ganz viel Kabelsalat. Um das irgendwie zum Leben zu erwecken gibt es dort enorm viel Leuchtreklame. Und Videoleuchtreklame. Und Sound-Around-Videoleuchtreklame. Ich denke, das alles hat mich überflutet und jetzt möchte ich nur noch alles möglichst dezent und leise haben.

mehr lesen 0 Kommentare

360° Panorama aus dem Anger 1 in Erfurt

Ein Panorama an sich ist ja nichts besonderes - selbst mit einem Handy kann man es aufnehmen oder sogar eine Tour erstellen. Ein qualitatives und hochwertiges Panorama ist aber nicht so einfach.

Aufgrund von einem besonderen Auftrag vom Einkaufscenter Anger1 habe ich mich mit dem Thema eingehend beschäftigt und kann nun die ersten Ergebnisse präsentieren.

Die Erstellung ist ziemlich aufwändig und nicht billig. Die Hard- und Software muss man unbedingt vorher kaufen. Mit Freihandaufnahmen und Photoshop ist es nicht getan. Ich habe mir mittlerweile unzählige Lernvideos angeschaut und gefühlt Tausense Artikel gelesen. Liebe Kollegen! Vielen Dank für die ausführlichen Informationen, die ihr im Internet teilt!


Was ich für dieses Panorama verwendet habe:

Stativ Benro

Panoramakopf Panosaurus 2.0

Nikon D610

Tokina 10-17mm, f3,5 (rasiert. Also wurde die Blende sorgfältig entfernt, damit man das Objektiv auch auf Vollformatsensor ohne Einschränkungen nutzen kann)

Adobe Lightroom

Panorama stitching software PTGui

Adobe Photoshop

Action Adding a nadir cap - absolut geile Lösung! Vielen Dank dafür

Panorama hosting sferika.ru


Die Aufnahmen habe ich der Schnelligkeit halber gleich als JPEG geschossen. Beim nächsten Mal werde ich sie in NEF machen, damit die Qualität bei der Verarbeitung nicht verloren geht.

0 Kommentare

hochzeitsfotos wollen schön verpackt werden

Finally got our Wedding photos - what a lovely surprise from our photographer @asya_ne 🙏😊✨👰💖

Ein von Franziska Mayr (@franzi_85) gepostetes Foto am

Endllich darf ich die fertigen Fotos zeigen! Neben der Nachbearbeitung spielt die Gestaltung der Fotoalben und alles drum herum eine große Rolle. Schließlich warten die Kunden schon ein wenig auf die Fotos und es macht einfach Spaß, sie zu überraschen.

Ich habe vor kurzem bereits die schönen Bilderboxen präsentiert. Hier kann man so eine mit dem Inhalt sehen. Ich habe für die Eltern des Brautpaares zwei kleine Büchlein in Ledereinband erstellt, die bequem mit Magnetverschluss versehen sind und aufgrund der händlichen Größe von 6x9cm immer mitgetragen werden können.

Die digitalen Fotos sind auf dem niedlichen USB-Stick 3.0 gespeichert.

Dazu gab es ein Buch, das größte bis jetzt;) Auf 30x30 cm habe ich den Hochzeitstag in Bildern nachgestellt. Der Einband besteht aus Leinwand und ist bedruckt und wattiert. Ich dachte, es wird zu üppig aussehen, aber es ist sehr dezent und liegt angenehm in der Hand.

 

Für das andere Paar habe ich die Fotos nach Wunsch ausgedruckt. Dazu wählte ich mein Lieblingspapier - Seide/Silk. Es hat durch die geriffelte Oberfläche ein wenig Retro-touch und verleiht den Fotos einen edlen haptischen und optischen Effekt.

 

PS:

Ich habe mich super gefreut, als ich dieses Foto bei Instagram gesehen habe! Danke, liebe Franzi!


0 Kommentare

kameragurt für alle fälle

Zwei Kameras, Blitz, Wechselobjektive und eine Menge andere Sachen, die während des Shootings zum Einsatz kommen (oder auch nicht!) - das alles trägt im schlimmsten Fall der/die Fotograf/in selbst. Was mich immer daran gestört hat - dass die Kameras sich ständig selbstständig gemacht, hin und her gerutscht und mir einfach im Weg gehangen haben.

Durch Zufall habe ich auf Instagramm einen Gurt gesehen, der alle diese Probleme zu lösen schien. Die Kameras gleiten an den einzelnen Gurten und hängen weit weg von meinem Gesicht, wenn ich die nicht brauche. Außerdem fallen sie nicht von der Schulter, wenn ich mich gerade bücke oder zwecks besseren Blickwinkels auf dem Boden krieche.

Ich habe lange gesucht und überlegt, wo ich diesen Gurt am besten bestellen soll. In Deutschland gibt es mittlerweile auch einen Hersteller, sowie es einige in Russland gibt. Doch ich habe mich für das Original entschieden - MoneyMaker Holdfastgear aus echtem Bisonleder. Handarbeit aus Oklahoma.

Mittlerweile konnte ich das Teil in Arbeit erleben und ich bin total überzeugt! Es ist bequem, verteilt das Gewicht, rutscht nicht weg, hat Ausbaupotential und sieht Klasse aus! jeden Cent wert! Das einzige, was nicht so schön ist - die Ringe, an den die Kamerateilgurte hin und her gleiten, können die Haut an den Oberarmen ganz böse einkneifen. Also lieber mit langen Ärmeln arbeiten!


Ich freue mich auf die neuen Freunde und Follower auf Instagram - asya_ne!



2 Kommentare

Hochzeitsfotos verpacken und abgeben

Ich habe bewusst auf CDs und DVDs verzichtet, weil man sie mittlerweile viel zu wenig einsetzt. Vielleicht ein-zwei mal beim Installieren oder Bilderanschauen und dann war es das, der Rolling liegt unangetastet Jahre lang und es ist wohl bekannt, dass sein Leben wie das von einer Kassette nicht ewig ist. Früher hat man sie wie wild verwendet und tausend mal umbeschrieben und darauf geachtet, dass ja die Bezeichnung CD-RV darauf ist.

Also bin ich auf die modernen Datenträger umgestiegen. Nämlich USB 3.0. Sie sind schnell und sehen in dieser Aufmachung auch noch schön aus. Für die Idee und Inspiration bin ich besonders Rebecca Pairan dankbar.

Dazu gibt es von mir immer 10 auf echtem Fotopapier gedruckte Fotos. Ich bevorzuge dabei das Silk-Papier. Das ist in der Haptik das angenehmste und hat so einen Retro-Touch durch die Inebenheit der Oberfläche.

 

Übrigens gleich eine kleine Werbung für mein Instagram-Account. Ich poste dort nicht nur Bilder von den Shootings;) Ich freue mich auf die neuen Freunde dort!


1 Kommentare

360° Panorama aus dem Park der Landschaftshochschule

Seit 3 Monaten kämpfe ich mich durch das Thema 360° Panorama. Unzählige Lernvideos, Blogs, Webseiten usw. Entscheidung über den richtigen Panoramakopf und das Objektiv mussten getroffen, die Einstellungen mit tausend Test manuell gefunden, die nötige Software verglichen und erworben und ein Hosting gefunden werden. Und jetzt ist sie da - die erste Panorama made by me;))

Ich bin schon ein bisschen stolz!

Es kann noch verbessert werden: Zum Beispiel die Reste vom Stativ wegretouchiert. Doch das ist dann der nächste Schritt.


Hier wurden eingesetzt:

- Nikon D610

- Tokina 10-17mm

- Panoramakopf Panosaurus 2.0

- Stativ Benro

- Stitching software PTGui

- Hostingservice sferika.ru

2 Kommentare

Schöne Hintegrundsbilder für Dein Handy

Heute hat fast jeder immer eine meist sehr gute Kamera dabei und zwar eingearbeitet in das eigene Handy. Die Frage nach dem passenden Hintergrund für die Handy-Oberflächen wird meist schnell selbst beantwortet und mit einem tollen Bild von der Umgebung, dem Kind, dem/der Liebsten oder anderen Motiven versehen. Ich tue es zugegebenermaßen auch. Heute möchte ich Euch einfach ein paar meiner Lieblingshintergrunde zum Download anbieten. Ich hoffe, sie werden gefallen und auf Eurem Handy gut aussehen!

Ihr könnt in den Kommentaren gerne Wünsche nach anderen Fotos äußern und den Link zu diesen Bildern teilen.

Hier downloaden und als Handyhintergrund verwenden!

Download
Blumenstraus
Blumenstraus_Hintergrund_AsyaEgorova.jpg
JPG Bild 1.3 MB

Hier downloaden und als Handyhintergrund verwenden!

Download
Weintrauben
Weintrauben_Hintergrund_AsyaEgorova.jpg
JPG Bild 18.1 MB

Hier downloaden und als Handyhintergrund verwenden!

Download
Tulpen
Tulpen_Hintergrund_AsyaEgorova.jpg
JPG Bild 802.3 KB

Hier downloaden und als Handyhintergrund verwenden!

Download
Park Philadelphia
Park_Philadelphia_AsyaEgorova.jpg
JPG Bild 884.5 KB

Hier downloaden und als Handyhintergrund verwenden!

Download
Schwarze Tulpen
SchwarzeTulpen_Hintergrund_AsyaEgorova.j
JPG Bild 1'016.7 KB

0 Kommentare

Orlando - Gemütlichkeit wie sie ist

Downtown von Orlando hat etwas ganz besonders gemütliches in sich. Es ist ruhig und doch lebendig, autentisch und multi-kulti, sehr warm und durch viele viele Seen ziemlich feucht. Der Farmermarket am Sonntag zeigte alle diese Facetten zu gleicher Zeit. Sowas würde ich mir in Erfurt definitiv wünschen!

Kommen Sie am Sonntag zwischen 10 und 16 Uhr an den Ufer vom See Eola Lake. Die weißen Spitzen des Zelten auf dem Farmermarket werden Sie nicht übersehen - das ist der Ort, an dem Sie Orlando kennenlernen. Ananassaft - frischgepresst in der Riesenpresse und vor Ihren Augen in die Ananasschale gefüllt gibt einen guten Starter ab. Danach geht es an die Banana- und Zucchini bread, Tacos, Corndogs, regionales Gemüse, Maiskolben vom Grill, Handmade in allen möglichen Formen und Farben und natürlich eine unglaublich nette Umgebung. Es gibt viel Platz für die Spaziergänge in dem Eola Lake Park, der sich um den Eola Lake See ausgebreitet hat. Kinderspielplätze, pralle Wiesen, Tretboote in Form von langhalsigen Schwänen, Walt Disney Amphitheater (dort finden oft frei zugängliche Konzerte statt), magische Bäume und viele nette Menschen werden Sie dort finden.

mehr lesen 0 Kommentare

Miami - Geschichten in Fotos

Miami ist eine vielschichtige Stadt. Die ist sehr uneben und schwer zu beschreiben. Sie ist nicht groß, aber vom Viertel zu Viertel so unterschiedlich, dass es manchmal nach vielen verschiedenen Städten aussieht. Was die Teile zusammen hält ist definitiv die feuchte und schwere Wärme, die wie eine Decke über die Stadt liegt.
Hier auf den Bildern sind die Eindrücke aus Little Havana, Downtown, Office District und Government Center.

2 Kommentare

Fotostrecke für Mode-Wettbewerb

Vom 05. bis 13. September 2014 hat das Einkaufscenter Anger 1 in Erfurt ein Wettberwerb unter dem Namen "Bestfriend Styling" veranstaltet.

Freunde sollten Freunde stylen, dann sollten möglichst viele ihre Stimmen abgeben und am Ende konnte ein Paar das Outfit gewinnen.

Es haben sich 12 Paare angemeldet. Alle hatten 2 Stunden Zeit, sich ein Look zusammen zu stellen und dann gings an das Shooten. Das sind alles kein Profi-Models und einige wussten nicht recht, wie sie sich vor der Kamera bewegen oder nicht bewegen sollen. Wir haben draußen vor dem Anger1 fotografiert, und die Passanten sind auch mal stehen geblieben, um das Shooting zu beobachten. Mal hat die Sonne direkt in die Augen geschiehen, mal ist die Straßenbahn gefährlich nah vorbeigefahren, aber trotz aller Hinderhisse haben wir zusammen 12 richtig coole Fotos hinbekommen, die eine Woche lang in 1x2 Meter Größe auf den Etagen des Kaufhauses zu sehen waren

Es war ein riesen Spaß und ich danke allen Teilnehmern für die tolle Zusammenarbeit!


0 Kommentare

Verpackung von Hochzeitsbildern

Verpackung von Hochzeitsfotos

Ich war ganzen Tag mit dem Paar unterwegs, habe gesehen, wie die Braut sich auf den großen Tag vorbereitet hat und wie der Bräutigam nervös vor dem Standesamt wartete. Wie die Eltern sich bei der Trauung heimlich die Tränen aus den Augen wischten und der Ring nicht gleich auf Anhieb auf den Finger passte. Wie die Luftballons in den Himmel stiegen und die Überraschungsgästen die Braut zum Weinen brachten (vor Freude versteht sich;)) und noch viele andere Momente, die diesen Tag so unvergesslich gemacht haben. Es sind hunderte von Fotos entstanden, die man ja auch auf eine einfach Weise über das Internet übertragen könnte, via Dropbox. In manchen Situationen ist es wirklich günstig in allen Sinnen des Wortes. Ich bin aber überzeugt, dass das Erhalten von Hochzeitsfotos auch ein Erlebnis werden soll, das das Paar in ihren Tag kurz zurückkehren lässt.

Diese Schachtel und die dazu gehörige DVD-Hülle  hier sind von Hand auf Bestellung bei Bausatzbuch gemacht worden.  Mit weißem Leinen überzogen ist die Box etwa 26x21 cm groß und hat eine Trennwand. In den kleinen Päckchen befinden sich jeweils auf Silk-Papier gedruckte Fotos und süße Überraschungen.

Eine Ähnliche Verpackung kann man bei jedem Hochzeitsshooting von mir erwarten.


0 Kommentare

Fast-Photography oder persönliches Erlebnis?

Sie sind anderes, ich bin anderes, der Passant auf der Straße ist anderes - es gibt so viele von uns und jeder ist einzigartig. Genau so sind die Hobbys, Vorlieben, Lebensgeschichten und Vorstellungen von bestimmten Sachen sehr unterschiedlich.

Beim Fast-food Restaurant werden alle gleich behandelt und es gefällt uns, weil wir wissen, dass wir genau das selbe bekommen, was der Typ vor uns in der Warteschlange. Ob es zu unserer Diät passt, unserem Geschmack oder Erwartungen entspricht - sowas wird erst gar nicht gefragt. Ähnlich ist es bei einem "Ohne Termin"-Friseur. Sie kommen rein, ziehen eine Nummer, warten ein bisschen, kommen dran und ziemlich schnell wieder raus, ohne dass Sie wussten, wie Ihr Friseur heißt, und ohne, dass Ihr Friseur genug Zeit hatte, um auf Ihre Wünsche einzugehen, geschweige denn sich Ihren Stil, Ihre Kopfform oder Hautfarbe genauer anzusehen. (Oh, wie oft habe ich mich wie ein frisch gestrichener Zaun nach einer Haarfärbung im Friseur-Salon gefühlt... und wie oft wollte ich mir sofort eine Mütze aufsetzen, bevor ich meine Lieblingsmeisterin in Erfurt gefunden habe - Tanja im Suite 406!)

Vom guten Friseur erwarten wir, dass unsere Individualität ins Szene gesetzt wird und unsere Vorteile zum Vorschein kommen. "Wie tragen Sie den Scheitel?", "Welche Farbe stellen Sie sich vor?", "Mögen Sie vielleicht ein Poni?" - ein guter Friseur wird Ihre Antworten zu Ihrer Zufriedenheit umsetzen. Denn Ihre Persönlichkeit steht im Vordergrund.

Hochzeitsfotografie kann sehr wohl ein Fast-food Restaurant sein. Sie bekommen genau das selbe, wie die Familie oder das Hochzeitspaar vor und nach Ihnen. Ob das Ergebnis am Ende zu Ihnen passt und Sie sich wieder erkennen - ist in diesem Fall nicht wichtig.

Ich stehe für die Fotografie, die eher einem guten Friseur ähnelt. Ich lerne Sie kennen, frage Sie aus nach Ihren Vorstellungen, Träumen und Vorbildern. Ich lade Sie auf einen Kaffee ein, Sie werden wissen, mit wem Sie es zu tun haben. Denn es ist meiner Meinung nach sehr wichtig, die Person, der man wichtige Sachen anvertraut (und ein Familienshooting oder gar Hochzeitsshooting sind sehr persönlich!) zu kennen.

Ich bin für Ihre Ideen offen und überlege mit Ihnen zusammen, was für Fotografien von Ihrer Hochzeit am Ende entstehen sollen.

In jedes Shooting wird somit sehr viel Zeit und Kreativität invistiert, nicht nur während, sondern auch davor und danach, damit Sie mit dem Ergebnis noch sehr viele Jahre danach zufrieden sind.

1 Kommentare

Absolut tolles Hochzeitsshooting..

Gleich nach meinem Urlaub in der wunderschönsten Heimatstadt der Welt - Moskau - durfte ich ein unglaubliches Paar anlässlich ihrer Hochzeit begleiten.

Das Wetter spielte mit und sogar zu gut, sodass der Dreieranzung der Bräutigams fast schon zum bösen Verhängnis wurde. Wir waren in den großartigen Locations Erfurts und Umgebung unterwegs und haben gefühlte 3000000 Bilder gemacht. Sehr bald werde ich ein paar zeigen können, die werden euch ganz bestimmt gefallen ;)

 

Als kleiner Einblick möchte ich aber schon jetzt mit diesem sonnigen Foto geben.

0 Kommentare

Tipps für Eventfotografen

Bei einem Event weiß der Fotograf nicht immer, unter welchen Umständen das Shooting stattfinden wird. Oft sind Licht- und Raumverhältnisse unvorhersehbar und selbst bekannte Locations erstrahlen durch geänderte oder speziell angepasste Lichtinstallationen im neuen Look. Was der Fotograf aber auf jeden Fall vorher in Erfahrung bringen kann und soll ist: Was ist das Ziel des Shooting, was will der Kunde am Ende auf den Bildern wiederfinden. Diese Fragen sollten unbedingt vorher gestellt und die Zielsetzung durchgeführt werden. Denn bei Eventfotografie kommt es nicht nur auf die künstlerische Begabung des Fotografen an, sondern auch darauf, ob der Kunde am Ende zufrieden ist.

 

Hier möchte ich ein paar Sachen ansprechen, die, wie ich finde, bei der Eventfotografie und grundsätzlich bei Reportagenfotografie beachtet werden müssten.

Als Beispiele nehme ich Fotos aus der Reportage einer kleinen Verkaufsaktion in einem Shoppingcenter.

Die Ziele waren wie folgt: Die Situation des Verkaufs möglichst lebendig wiederzugeben, das Center voll aussehen lassen, Präsentationfläche der Verkaufsstände abzulichten, Atmosphäre einzufangen, Wiedererkennung des Centers auf den Fotos gewährleisten

 

Wie bin ich auf die Aufgabe heran gegangen?

Gesichter sind das Herz des Fotos
Gesichter sind das Herz des Fotos

Bild 1 zeigt meine erste Regel: Gesichter auf dem Bild sind A&O für das "Atmosphäre einfangen".  Hier zum Vergleich das linke Bild mit relativ eintöniger Umgebung und verdeckten Gesichtern der beiden Figuren.  Der Betrachter weiß nicht unbedingt gleich, was die Leute da machen und kann sich keine Geschichte daraus vorstellen. Das Bild soll sprechen, eine Geschichte erzählen! Hier dreht sich das Ganze um das Obst und eine kleine Familie, die sich etwas aussucht. Zeigen wir sie! Das rechte Bild ist bereits aus den Farbgründen freundlicher. Dazu kommen die beiden Gesichter und die Handlung - die Frau sucht eine Frucht aus und berät sich mit dem Kleinen. Und woops haben wir eine kleine Geschichte drum.

Leere macht leer
Leere macht leer

Bild 2 und die 2. Regel: Lebendigkeit durch Fülle. Auf dem linken Bild sehen wir ganz viel Boden und Decke. Das sind leere Flächen, die keine Information für den Zuschauer liefern. Zumindest keine, solange es nicht um Architekturfotografie geht. Hier geht es um Reportage mit Menschen - also sind wir an Handlungen interessiert. Durch den leeren Boden hat man unbewusst einen ungewünschten Eindruck, sowas wie "Da ist nichts los". Der Auftraggeber meinte aber, die Verkaufssituation sollte lebendig wiedergegeben werden. Also bitte - das Bild rechts. Zwar sind da wesentlich weniger Menschen zu sehen, doch durch die gefüllten und durch Unschärfe geteilten Ebenen gewinnt man einen ganz anderen Eindruck von einer angenehmen Atmosphäre. Außerdem sagt das linke Bild nichts über die Situation aus. Wieso steht die Frau im Kleid da und hält etwas in der Hand? Sollte das Bild ohne den Kontext angesehen werden, würden Fragen aufkommen.

Zusätzlicher Bonus: Die Figuren auf dem 2. Bild sind durch den Größenunterschied zwischen der Fotografin und den Objekten nicht verzerrt.

Hier im oberen Bild noch ein Beispiel gleich für beide Regel: Zu leer und kaum erkennbare Gesichter der Hauptfiguren.

Wir können zwar nun den Zusammenhang zwischen dem Mädel im Kleid und der Verkaufsauktion finden, ihr Gesicht fehlt aber eindeutig. Dazu der elend leere Boden.

 

Im Zweiten Bild haben wir noch ein zusätzliches Ziel erreicht: Die Wiedererkennung des Centers durch das Aushängeschild im Hintergrund gewährleistet.

mehr lesen 1 Kommentare

Familienshooting zuhause in der Sonne

Foto eines Kindes mit dem Apfel

Dieses wunderschöne Geschöpf lebt in einem paradisischen Ort, am Rand des frankischen Waldes in einem Haus, das mit einem alten Kachelofen geheizt wird.

Die Kleine hat sich in den Eimer verliebt und wollte ihn nicht mehr hergeben;) Alle Äpfel landeten einer nach dem anderen angebissen darin, das Mädchen hat sich wahnsinnig gefreut!


0 Kommentare

Und wo warst du in den Ferien? Familienfotografie auf dem Land

Heute habe ich eine wunderschöne Fotostrecke gefunden. Eine Frau lebt mit ihren Kindern auf dem Land irgendwo in Russland und fotografiert ihre kleinen bei deren täglichen Freuden und Entdeckungen. Die Bilder sind so voller Zärtlichkeit und doch haben sie etwas von Einsamkeit. Die meisten Aufnahmen wurden im Winter gemacht und wirken dadurch kühl.

 


Ich mag es, wenn die Menschen (wenn es um Erwachsene geht) auf dem Foto nicht merken, dass sie fotografiert werden. Es macht die Bilder besonders natürlich. Kinder sind meistens entspannt und einfach sie selbst.

Im vergangenen Sommer besuchte ich meine Freunde in Heidkate an der Ostsee. Dort mieten sie Häuschen und verbringen so die warmen Monate am Wasser und in der Natur. Die Kinder sind den ganzen Tag draußen, weit weg vom Fernseher oder Computer.

 

 


mehr lesen 0 Kommentare

Tolle Locations für Fotoshootings in Berlin und Hamburg

Letztes Jahr hatte ich das Glück, in einigen wirklich tollen und unvergesslichen Locations zu fotografieren. Gerade habe ich mir die Ordner mit den Fotos von 2013 angeschaut und ein paar besondere ausgesucht, die ihr vielleicht noch nicht gesehen habt.
Das ist ein mal eine Aussicht über Dächer Berlins, ein mal Club Goya ebenfalls in Berlin und ein mal der schönste Garten Deutschlands in Hamburg (Planten un Blomen).

Ich werde mich sehr freuen, wenn jemand ein Shooting in April-Mai in Hamburg bestellt. Denn die Kulisse, die dieser Garten bietet, ist einfach nur der Wahnsinn! Eignet sich perfekt für Familienshootings, Engagementshootings, Hochzeitsshootings und vieles mehr!

 

PS: Klicken Sie auf das Bild, um es in voller Größe zu sehen;)

0 Kommentare

Wieso brauche ich überhaupt noch einen Fotografen?

Auf dem Blog von Baba habe ich eine interessante Aussage gefunden. "Der Fotograf ist das Produkt". In der Zeit, in der die Fotokameras für jeden frei zugänglich und preislich erschwinglich sind, ist es nicht mehr so einzigartig und besonders, ein Fotograf zu sein. Ich höre oft genug den Satz: "Mein Bruder/Vater/meine Schwester fotografiert ja auch ein bisschen. Wir kriegen es schon selbst hin mit dem Shooting". Sehr oft ist die besagte Person sogar richtig gut in der Fotografie und ich habe nichts dagegen, wenn die "Fotogeschäfte" in der Familie bleiben. Allerdings möchte ich ein paar Überlegungen zum Thema "Wieso brauche ich überhaupt einen Fotografen" erläutern.

  • Als Familienfotograf kann man die Fotos schießen, die ganz dem eigenen Geschmack und Ideen entsprechen, allerdings nimmt man als Fotograf nicht daran teil, den Aufnahmen fehlt etwas bzw. jemand. Nämlich der Fotograf selbst! So habe ich Dutzende Bilder von meinem Mann, unsere gemeinsamen Bilder entstanden aber nur während unserer Hochzeit (dafür bin ich immer noch Konstantin Drieß sehr dankbar!).
  • Jeder Fotograf hat einen eigenen Stil, der sich sowie in der Komposition als auch in der Nachbearbeitung wiederspiegelt. Umso interessanter ist es, einen "fremden" Fotografen zu engagieren, damit man sich selbst in einem neuen Blickwinkel sieht bzw. sich selbst  (siehe P.1) auf den Fotos entdeckt.
  • Ein Beispiel aus der Familienfotografie scheint mir sehr passend. Wie wir alle wissen: Umso mehr man sich mit irgendwas beschäftigt, umso weniger merkt man, wie es sich wandelt. Genauso ist es mit den Kindern oder anderen Familienmitgliedern, die man jeden Tag sieht. Heutzutage gibt uns sogar unser Telefon die Möglichkeit, relativ gute Bilder zu machen und so sind die Eltern stets damit beschäftigt, ihre Kleinen zu fotografieren. Beim Frühstücken, beim Schlafen, beim Spielen, beim Weinen, beim sich Freuen und so weiter. Als Elternteil erlebt man jeden Tag aufs Neue wie das Kind wächst und sich ändert. Ein Fotograf, der die Familie nur einige Male im Jahr sieht, fängt die Veränderungen in konzentrierter Form auf. Am Beispiel dieser Collage hat die Mama von Artjom gesehen, wie sehr sich ihr Sohn in nur 2 Jahren geändert hat. Sie wundert sich jedes Mal, wenn sie ein neues Bild in dieser Reihe sieht.
  • Und sind wir mal ehrlich! Ist es nicht einfach nur cool und schön, sich vor die Kamera zu stellen, sich zu entspannen und einem Profi die Enstehung von den besten Erinnerungen an die tollen Momente zu überlassen?

 

 

 

 

0 Kommentare

Familienfotografin in Erfurt

Ding-dong! Kamera in der Hand trete ich in das Leben einer Familie für eine kurze Zeit ein. Im Garten, auf dem Strand oder Zuhause. Die jeweilige Jahreszeit bietet die perfekte Kulisse! Und dann heißt es - die Gefühle, Geschehnisse, Zwischenfälle und Emotionen aufzufangen.
Ich fotografiere in Erfurt und Umgebung und fahre gerne auch mal weiter weg, wie z.B. nach Hamburg oder sogar nach Moskau.

Wenn Sie eine Spiegelreflexkamera oder eine gute Digitalkamera besitzen und damit umgehen können, fragen Sie sich vielleicht, was die Vorteile bei einem professionellen Fotoshooting sind?
Man sagt, durch die Gewohnheit, alles um sich herum zu fotografieren, statt einfach mit Augen und anderen Sinnen zu genießen, lässt uns das Gesehene schneller vergessen. Darüber hinaus ist man selbst nie oder nur selten auf einem Foto mit dabei!
Das schönste an einem Shooting ist also, dass Sie auch selbst auf dem Foto erscheinen und wissen, wie diese oder jene Situation zustande kam, denn Sie haben sie bewusst miterlebt!

Außerdem wird Ihre Familie durch einen anderen Fotografen aus einem neuen Bickwinkel gesehen.
Entspannen Sie sich also und haben Sie einen schönen Tag in Begleitung einer Fotografin etwas anderer Art!

0 Kommentare

Hochzeitsdiashow

0 Kommentare

Vorweihnachtliches Hochzeitsshooting in Ilmenau

Hochzeitsshooting, Thüringen, Hochzeitsfotografie

Diese spektakuläre Geschichte begann vor ein paar Wochen, als ich einen Anruf bekam. Ein Deutsch-Russisches Paar suchte nach einem Dolmetscher für ihre Trauung in Ilmenau. Ich arbeite auch als Dolmetscherin und freute mich auf den Auftrag. In einigen Tagen rufte mich der Bräutigen noch mal an und fragte mit einer verwunderten Stimme, ob ich denn die Anastasia Egorova, die Fotografin sei. Er meinte, seine Freundin hatte parallel zu seiner Suche nach dem Dolmetscher, nach einem Fotografen für die Hochzeit gesucht und auf mein Profil gestoßen.

So entstand der Auftrag meiner Wünsche!

Zunächst habe ich bei der Trauung im wunderschönen Trauungssaal der Ilmenauer Stadtverwaltung gedolmetscht und danach hatten wir einen tollen Spaziergang begleitet von meiner Kamera durch die Innenstadt. Wie die Braut mir erzählte, war so einiges schief gelaufen an diesem Tag, ich hoffe jedoch ab dem Punkt, wo das "Ja"-Wort gesagt wurde, ging alles wieder viel besser. Wir alle hatten richtig gute Laune, suchten uns nette Ecken in der Stadt aus und machten herzliche und liebevolle Bilder.

 

Vielen Dank für diesen Tag!

3 Kommentare

Portraitserie für den kleinen Artjom

Ich habe Artjom Ende 2011 kennengelernt (das Foto links außen), da war er gerade 1 Jahr alt geworden und erst vor kurzem aus St.-Petersburg nach Hamburg gezogen. Der Kleine hat sich schnell mit der Kamera angefreundet und freut sich jedes Mal auf das Wiedertreffen. Das rechte Bild ist vor einigen Tagen entstanden. Neulich hat Artjom seinen 3. Geburtstag gefeiert. Es ist erstaunlich, wie er sich gleichzeitig ändert und der selbe bleibt.

In den ersten Jahren verändern sie sich so schnell!

 

Was haltet ihr von einem Kinderfotoabo?

 

 

 

0 Kommentare

Hochzeitsfotoalbum

Vor einer Woche ist dieses wunderschöne Hochzeitsfotoalbum nach Moskau geflogen. Das ist ein von Hand gebundenes Buch mit einem wahnsinnig hochwertigen Einband mit modischem Paisley-Muster in Gold. Es macht richtig Spaß, das Album aufzuschlagen, die schweren Seiten durchzublättern und sie zu fühlen. Die Haptik des Seidenpapiers, auf dem die Fotografien ausbelichtet wurden, ist angenehm rauh, die Oberfläche lädt zum anfassen förmlich ein;)
Das Buch trägt ein stolzes Gewicht von 1500 g., ist sehr gut verarbeitet und wird seine Besitzer sicher sehr sehr lange freuen.

0 Kommentare


Kinderfotografie, Familienfotografie

Fotoausstellung Asya Egorova in Berlin-Hellersdorf 2013